Mein Jakobsweg 2019 .. .. der Weg ist das Ziel

Tag 08    11.5.2019:  Cirauqui nach Viana

Link zur Tour:  Komoot_Link_fehlt_noch

xx km  x m  x m

32km 380 hoch 600 runter

6:40 aufwachen. Frühstück Buffet. 

7:50 Bin mal wieder einer der Letzten hier. 

Bewölkt, aber sieht nach Regen aus. Mit Regenwolken im Nacken gehts mit 5,5 .. 6kmh bergab. 

Hier ist ein schöner Unterstand gegen Regen und Sonne. Hab mal vorsichtshalber die Regenhaube überm Rucksack und Jacke raus. Wenn man vorbereitet ist kommst ha meist anders. 

Hab heute mal einen von Hungery getroffen. Habs mit englisch versucht. Ging nicht. Dafür konnte er ein wenig deutsch. 

Mit Longshirt und Mütze auf kommt man auf diesem camino gut voran. Dank dem kühlen Wind kommt man auch nicht ins Schwitzen. 

An manchen Stellen entsteht ein Riss in der Wolkendecke und die Sonne beleuchtet genau eine Wiese. Das gibt sicher ein schönes Foto. 

Unterwegs sehe ich eine Bar. Geschlossen. Ist auch noch zu früh, um sich zu besaufen. Aber unter Bar verstehen die hier mehr einen Imbiss. 

10:30..11:10 nach 13km in los Arcos. Zeit für ein kleines Bierchen und ein Ei-Schinken Baguette für 3:30€. 

Mein heutiger Mitläufer geht noch kurz eine rauchen und dann gehts weiter. Er raucht zu Hause nicht- nur hier auf dem camino. Meinen Beinen gehts gut- alles Bestens. Keine Blasen- keine Muskelkater bisher. 

Unterwegs haben wir einen schönen rosanen Schal gefunden. Das muss dem schönen Mädchen mit dem Pferdeschwanz gehören, dass vor uns hier lief. Mein Kumpel hebt ihn auf und klemmt ihn sich an den Rucksack. 

12:50..13:10 Sandol nach 20km noch 11km bis Viana

Die Schöne wollte uns bei einem kurzen Verschaufer überholen. Das war unsere Chance. Nein nicht was du jetzt denkt. Den Schal dezent loszuwerden. 

14:00 Kapelle nach 23,4km. Eigentlich reichts mir für heute. 

Mein Wanderkamerad von heute hat wohl noch mehr Energie als wie ich und geht weiter. Adipös. Die Rentner von heute haben halt keine Zeit mehr. Noch 7,5km bis zur Unterkunft. 

Hunger. Eine Banane 2 Müsliriegel. 

Ca 17:00 Ankunft. Fast alles voll hier. Ich bei der Touristeninformation. In meinem Pilgerbuch stand, dass hier DZ für 13€ vermittelt werden. Vor mir war grad ein anderer Deutscher da und hat sich beschwert, dass in seiner Pilgerherberge jetzt schon jemand schnarcht. Ich glaube, der weiß nicht, dass das hier normal ist. Er suchte ein Hotelzimmer. Aber es gibt keines mehr. Sie hat telefoniert, aber ohne Erfolg. Er wollte glaub mit einem Taxi in den nächsten Ort. So ein Pinser. Gegen Licht gibt es Schlafbrillen, gegen Schnarchgeräusche spezielle Ohrenstöpsel. Nicht die normalen Gelben. Die rutschen wieder raus. Ich habe welche gefunden, die muss man vorher kneten und dadurch werden sie weich und passen sich dem Ohr an werden dann härter (für weitere Fragen zum genauen Typ wartet bitte bis ich wieder zurück bin). 

8€ fürs Bett - sonst nix. Sehr spartanisch hier. Zimmer sind oben offen, damit man auch nachts gut Luft bekommt oder auch von draußen alles hört? Keine Ahnung. Aber immerhin ein Bett. Man ist ja nicht wählerisch. Besser als unter ner Brücke. 

Croissant, 2 Bananen und was Süßes

12€ Pilgermenü in Bar im Ort: Paella, Hamburger, Eis

War noch in der spanischen Messe hier. War interessant: eine Frau hat mich danach vorgeschickt zu den anderen Pilgern. Der Pastor hat jedem gefragt wo er herkommt und gesegnet „Buen Camino“. War interessant.